In Fortsetzung vom Thema der beruflichen Inklusion von Menschen mit körperlichen oder geistigen Handicaps, das einen wichtigen Bereich der Projektaktivitäten von INTAMT darstellt, organisierte und koordinierte die Akademie INTAMT eine Reihe von Seminaren und Praktika für Mitglieder des russischen Abilympics Nationalteams in Deutschland und Finnland im Rahmen der Vorbereitungen auf den X. Internationalen Abilympics Berufswettbewerb für Menschen mit Behinderung, der im Frühsommer 2021 in Kasan (Teilrepublik Tatarstan, Russland) stattfinden wird.

Mit Freude begrüßten die Vertreter der Akademie in Helsinki Frau Dr. Albina Bikbulatova, Vizerektorin für methodische Arbeit und inklusive Bildung der Russischen Staatlichen Sozialuniversität in Moskau und Frau Dina Makeeva, Leiterin des an der Universität angesiedelten Nationalen Abilympics Zentrums für die Entwicklung von Berufswettbewerben für Menschen mit Behinderung, sowie alle anderen Vertreter der Expertengemeinschaft aus Moskau und St.Petersburg, die zahlreich nach Finnland kamen, um dort diverse Zentren für inklusive Berufsausbildung zu besuchen.

Die sechstägige Veranstaltungsreihe in Deutschland begann mit einem Einführungsvortrag von Herrn Professor Eduard Patrik, Vorstandsvorsitzenden der INTAMT Akademie, zum Thema „Deutschland: “Struktur des Bildungssystems und der Berufsausbildung“.  Im Rahmen des Praktikumsprogramms für Mitglieder des russischen Nationalteams Abilympics in Deutschland waren Besuche von 8 inklusiven Ausbildungszentren zu 11 Wettbewerbskompetenzen vorgesehen:

  • – Webdesign
  • – Verlagsgeschäft
  • – Maler, Anstreicher
  • – Autoreparatur und -wartung, Fahrradmechaniker
  • – Landschaftsgärtnerei
  • – Elektroinstallation
  • – Schlosser- und Metallarbeiten
  • – Floristik
  • – Elektronik
  • – medizinische und soziale Betreuung
  • – die Arbeit der Köche.

Bei der Planung des Praktikums in Deutschland achtete das Fachteam von INTAMT insbesondere auf die Ausgewogenheit theoretischer und praktischer Inhalte. Die Projektteilnehmer bekamen genug Möglichkeiten, eigenes Können in die Praxis umzusetzen, was sowohl für die Vorbereitung der Mitglieder der Nationalmannschaft auf die bevorstehende internationale Meisterschaft als auch für die umfassende Wissensvermittlung im Allgemeinen wichtig ist. Die langjährige Erfahrung in diesem Bereich ermöglichte der Akademie, hohe Anforderungen der Organisatoren bezüglich des Vorhandenseins praktischer Module für jede Wettbewerbskompetenz qualifiziert zu erfüllen. Die Mitglieder der Nationalmannschaft genossen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu demonstrieren sowie sich in der neuen Umgebung zu testen, und meisterten erfolgreich alle Aufgaben.

Die Praktika in Finnland wurden in 4 Kompetenzen durchgeführt:

  • – Floristik
  • – Landschaftsgärtnerei
  • – Restaurant-Service
  • – Kochen

und beinhalteten Besuche bei 4 finnischen Bildungseinrichtungen auf verschiedenen Ebenen: vom Berufsbildungszentrum bis zur Fachhochschule HAMK. Im Rahmen einer anschaulichen Präsentation wurde hier das finnische Modell des Berufswettbewerbs der russischen Delegation vorgestellt. Zusätzlich zu den Präsentationen der gastgebenden Bildungseinrichtungen, hat das INTAMT – Team zahlreiche Informationen über beide Länder, deren Staatsaufbau, Wirtschaft und Bildungssysteme in Form einer Broschüre für russische Teilnehmer verfasst.

Das INTAMT-Team bedankt sich herzlich bei den Organisatoren und Teilnehmern des Abilympics Projekts für das positive Feedback nach den Praktika, sowie für die Möglichkeit, auf diese Weise einen Beitrag zum Voranschreiten der Integration von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft zu leisten, und das Abilympics Projekt als ein wichtiges auf dieses Ziel gerichtetes Format, zu fördern. Die Mannschaft von INTAMT wünscht den Mitgliedern des russischen Abilympics Nationalteams neue Erfolge und preisgekrönte Errungenschaften in Wettbewerben und im Leben!

Pin It on Pinterest

Share This