Das Expertenteam von Medizinern aus Österreich und Deutschland und die INTAMT-Projektleiter führten im Rahmen des von der Weltbank finanzierten Projekts “Entwicklung klinischer Richtlinien für die Gesundheitsversorgung” einen Arbeitsbesuch zu kasachischen Perinatalzentren in Turkestan und Taldykorgan durch. Diese besuchten Krankenhäuser im Süden des Landes sind zwei von drei medizinischen Einrichtungen, in denen die neuen Protokolle im Laufe der weiteren Umsetzung des Projekts erprobt werden.

Vom 6. bis 7. Februar 2020 fand im Forschungsinstitut für Geburtshilfe, Gynäkologie und Perinatologie in der ehemaligen Hauptstadt Almaty eine internationale Konferenz “Modernisierung der Geburtshilfe, Gynäkologie und Neonatologie” statt. Die zweitägige Konferenz umfasste Impulsreferate von Experten, Fallvorstellungen und Diskussionen sowie spezialisierte Workshops, die sich auf die praktischen Aspekte der klinischen Verfahren und medizinischen Interventionen für die medizinische Versorgung von Frauen während der Geburt und von Neugeborenen konzentrierten.

Pin It on Pinterest

Share This